Regional, 19.08.2011

3:1! Fortuna zähmt die „Löwen“

DÜSSELDORF. Die unglaubliche Serie hält an – die Fortuna schlug am Freitagabend 1860 München mit 3:1, ist seit 17 Heimspielen ungeschlagen, dabei gab es 16 Siege.

 

Röslers drittes Saisontor

Fortuna-Trainer Meier vertraute auf die Elf, die in Frankfurt erst am Montag ein 1:1 geholt hatte. Auch Fink und Langeneke, hinter deren Einsatz ein Fragezeichen stand, liefen auf. Und die rotweiße Truppe legte vor 28.300 Besuchern los wie die Feuerwehr. Fink brachte per Kopf nach schöner Bröker-Vorarbeit nicht genug Druck hinter den Ball (4.), Weber zwang Kiraly zu einer Glanztat (5.), auch die Schüsse von Beister und Rösler landeten nicht im Netz (7./8.). Beister und Rösler vergaben weitere hochkarätige Möglichkeiten (22./23.). Dann die 28. Minute: Beister, von rechts in den Strafraum eindringend, konnte nur per Foul gestoppt werden, und Rösler verwandelte mit seinem dritten Saisontor zum 1:0 – Rösler traf somit in den letzten sechs Heimspielen immer ins gegnerische Tor. Nach einer weiteren Beister-Chance (32.) dann endlich mal die „Löwen“ aus München – doch Halfars Schuss stellte kein Problem für Keeper Ratajczak dar (33.). Der Schluss der ersten Halbzeit gehörte wieder Maximilian Beister: Erst traf er nur den linken Pfosten (38.), dann fand er nach einem Sololauf über fast das ganze Spielfeld in 1860-Torwart Kiraly seinen Meister (43.).

„Lumpi“ traf nach 19 Sekunden

Kaum war die zweite Halbzeit angepfiffen, lag der Ball auch schon in Kiralys Netz: Kapitän Lambertz setzte zum Sololauf an, spielte Doppelpass mit Fink und tunnelte den ungarischen Keeper – 2:0 nach nur 19 Sekunden im zweiten Durchgang! Stahl und Schäffler gelang es per Kopf anschließend nicht zu verkürzen (52./54.). Stattdessen hätte Rösler fast das 3:0 erzielt, doch scheiterte er zweimal am „Löwen“-Keeper (58./60.). In Spielminute 67 krönte Beister seine tolle Vorstellung mit dem 3:0, als er aus spitzem Winkel Kiraly den Ball über den Scheitel zog. Auf der Gegenseite vergab Lauth freistehend (70.). Meier brachte Ilsö für Rösler (73.), Kruse für Beister (79.) und Aouadhi für Bodzek (83.). Und Neuzugang Aouadhi führte sich gleich schlecht ein, zupfte im Strafraum am Trikot eines Gegners. Lauth verwandelte den fälligen Strafstoß zum Ehrentreffer (85.).

Fazit

Die Fortuna rückte auf Platz zwei hinter Greuther Fürth (3:0 gegen Ingolstadt) vor, Cottbus, St. Pauli, Frankfurt und Braunschweig können an diesem Spieltag jedoch noch an den NRW-Landeshauptstädtern vorbeiziehen. „Löwen“-Coach Maurer sprach nach der Partie von einer „sehr starken“ Fortuna, das Ergebnis sei gerecht, Lambertz und Beister hätten überragend gespielt.

Aufstellung

Fortuna: Ratajczak – Weber, Langeneke, Lukimya, van den Bergh – Fink, Bodzek (Aouadhi), Beister (Kruse), Lambertz – Rösler (Ilsö), Bröker.

30.05. / Regional

Wir machen Urlaub

Die Redaktion von stadtmagazin-online.de geht in die wohlverdiente Sommerpause.mehr

16.05. / Regional

Union gewinnt Landtagswahl

Die CDU um Ministerpräsident Hendrik Wüst hat die NRW-Landtagswahl klar gewonnen.mehr

02.05. / Regional

Fortuna sichert Klassenerhalt

DÜSSELDORF. Fortuna Düsseldorf hat am drittletzten Zweitliga-Spieltag endlich den Klassenerhalt sichergestellt.mehr

29.04.
Regional
Teilsperrungen auf der A 59
18.04.
Regional
DEG-Aus im Viertelfinale!
02.04.
Regional
Schafft es die DEG in die Viertelfinals?
14.02.
Regional
Werkself bekommt neuen Ausrüster